Kraftwerk und Umgehungsbach
Das Kraftwerk mit Umgehungsbach

Gräfendorf/E.-Werk

Strecke 5

Das Zentrum dieses Gebietes ist Gräfendorf. Wer die stille Fischerei mag, findet hier zunächst einen ruhigen Stau oberhalb eines Wehres. Das Wehr ist mit einem gut funktionierenden Umgehungsbach ausgestattet. Der Grundangler kann hier eine etwa 1,5 km lange Strecke befischen und findet sicher sein ungestörtes Plätzchen. Karpfen, Schleien und Aale werden hier erbeutet. Zur Laichzeit lassen sich in den Becken der am Wehr gelegenen Aufstiegstreppe herrliche Beobachtungen machen. Jetzt tummeln sich neben größeren auch unzählige kleine Fische und ziehen mit den älteren Tieren den Fluss hinauf. Unterhalb des Wehres stehen zahlreiche Hechte, von denen jährlich eine nicht geringe Zahl von den Experten unter unseren Gästen gefangen wird. Nach jedem winterlichen Hochwasser stellt sich jedoch reichlich Nachschub ein. Wer rauheres Wasser mag, sucht die Plätze abwärts vom Wehr auf, um dort die Rute zu schwingen. Bis zur Einmündung eines Nebenflusses, der Schondra, und von dort bis etwa zum Bahnhof in Gräfendorf ist ebenso ausgezeichnetes Fischen möglich. Hier findet der Spinnfischer aussichtsreiche Plätze. Erlaubnisscheine gibt es trotz des reichlichen Besatzes hier noch immer zu angemessenen Preisen. Der Feriengast findet durchaus eine preiswerte Unterkunft, wer es anspruchsvoller mag, wird ebenso zufrieden gestellt. Gräfendorf ist ein anerkannter Luftkurort und damit bestens geeignet, auch Ihrer Familie die verdiente Erholung zu spenden. Am Ufer laden Bänke zur Rast ein, die Kinder können sich im Ort an geeigneten Stellen im Wasser tummeln, sofern sie es nicht vorziehen, den fischenden Vater zu begleiten. Vielleicht entdeckt ja der Junior oder die Tochter den Reiz des Angelns und wird Ihr künftiger „ständiger Begleiter“.