Bei Hofgut Hurzfurt
jenseits: das Hofgut Hurzfurt

Hurzfurt

Strecke 4

Von Gräfendorf flußaufwärts liegt am linken Flußufer das Hofgut Hurzfurt. Ein breites, flaches Wehr und ein kleiner Seitenbach kennzeichnen etwa den Beginn einer weiteren Strecke, die ihre Obergrenze zwischen den Orten Gräfendorf und Michelau findet. Die Saale verläuft hier zunächst entlang einer wenig befahrenen Straße und der Eisenbahnlinie Gräfendorf-Bad Kissingen. Das Gewässer wird schonend befischt und hält einen reichen Bestand an Aalen, Hechten und Karpfen. Grund- und Spinnfischern bieten sich hier ausgezeichnete Möglichkeiten auf erfolgreiche Fänge. Insbesondere an den Rändern der ausgedehnten Seerosenfelder sollten Sie versuchen, einen der kapitalen Karpfen oder die scheuen Schleien zu fangen. Auch hier wechseln sich ruhige Strecken oberhalb des Wehres mit sauerstoffgesättigten ab. Auf eine Eigenart des Flussabschnittes sei noch hingewiesen: Das Fischrecht ist hier längsgeteilt, die Grenzen verlaufen in Flussmitte. Regelungen dieser Art sind in sogenannten Koppelfischereien nicht selten und schränken lediglich das Begehungsrecht der Ufer ein, nicht jedoch den Bereich der Fischerei. Wer entsprechend weit werfen kann, dem stehen beide Ufer zur Verfügung. Der aufmerksame Beobachter wird auf den nahe gelegenen großen Koppeln die Herde einer seltenen Pferderasse grasen sehen: Achal-Tekkiner, ursprünglich aus Turkmenien stammend, deren Zucht das Hofgut seit 1976 erfolgreich und weltweit beachtet betreibt.