Brücke Schonderfeld
Unter der Brücke Schonderfeld

Schonderfeld

Strecke 7

Oberhalb der Saalebrücke in Schonderfeld am Fischbach beginnt ein nächstes Pachtlos, dessen Untergrenze etwa am Bahnhof Wolfsmünster liegt. Hier treffen sich nicht selten Fliegenfischer - auch aus dem angrenzenden Hessen - um den Äschen nachzustellen. Im weiteren Verlauf wechseln schnell fließende mit trägen Abschnitten. Naturgemäß tummeln sich im rauhen Wasser eher Salmoniden und finden dort ein sauerstoffreiches Umfeld. In ruhigeren Strecken werden vereinzelt außergewöhnlich große Nasen gefangen. Es fehlen kleinere und mittelgroße Fische dieser Art und weisen damit auf die Bedrohung vor dem Aussterben hin. Die Hegefischereigenossenschaft bemüht sich hier im Zusammenwirken mit der Fachberatung für Fischerei am Bezirk um die Wiedereinbürgerung dieses Fisches, der in früheren Zeiten in unvorstellbaren Massen auftrat und zur Laichzeit die Eingänge zu den kleineren Gewässern förmlich verstopfte. Kein Wunder, daß die Fische damals mit Körben aus dem Wasser geschöpft wurden. Nicht selten stehen am Ufer Graureiher aus einer nahe gelegenen Kolonie. Der durch diese Vögel angerichtete „Schaden“ an den Fischbeständen im Fluß ist zu vernachlässigen, nach dem sie sich auch von reichlich vorhandenen Mäusen von den die Ufer säumenden Wiesen ernähren oder den bequemeren Weg in die nahe gelegene Forellenzucht „Seewiese“ - die älteste Deutschlands- suchen.